Neuseeland

westfalia_themenbild Neuseeland

Verbinden Sie Jagd und Urlaub und folgen Sie uns in ein Land wie es unterschiedlicher und vielfältiger nicht sein könnte: Neuseeland – verschiedenste Vegetationen, atemberaubende Berglandschaften, Wüste, eisige Kälte, überwältigende Wasserfälle, tropischer Regenwald, unberührte Natur, Vulkane und heiße Quellen, Küsten, Seen und Fjorde, Hochgebirge und Gletscher, gemäßigtes bis subtropisches Klima, lange weiße Sandstrände …

Gams
Aotearoa – das Land der langen weißen Wolke! Träumen wir nicht alle von der großen weiten Welt? Verbinden Sie Ihre Jagdträume mit Ihrem Traum einer weiten Reise. Neuseeland ist schon allein aufgrund seiner traumhaft schönen Landschaft und besonderen Vielfalt eine Reise wert. Auf der Nord- und Südinsel finden wir von der Wüste bis hin zum ewigen Eis alles was das Herz begehrt und die Natur hergibt. Neuseeland ist eigentlich kein Land, was uns als erstes in den Sinn kommt, wenn wir auf Gams, Tahr oder Rothirsche jagen möchten! Wir denken meist an Kiwis, Schafe und lustige Bergpapageien, die Keas. Und dennoch gibt es in den Alpen Neuseelands mit die stärksten Gämsen der Welt und einige andere sehr interessante Wildarten. Um ca. 800, also mehr als 800 Jahre vor der Entdeckung Neuseelands durch Abel Tasman im Jahre 1642, hatten die aus Polynesien stammenden Maori das aus zwei Hauptinseln (Nord- und Südinsel) bestehende Land besiedelt. Durch die hervorragenden Biotopvoraussetzungen Neuseelands wurden schon kurz nach der „Entdeckung“ der Inseln durch die Engländer Weidetiere ausgesetzt, die hervorragende Bedingungen vorfanden. Zudem wurden einige Wildtierarten angesiedelt, die sich in den Bergregionen und auf den Hochalmen der neuseeländischen Alpen ausgesprochen gut einlebten und sehr gute Trophäen entwickelten; oftmals bessere als in den Heimatländern.

Tahr und Rotwild
Der Tahr gehört zu einer Tierfamilie, die zu den Ziegen gezählt wird und umfasst drei Unterarten. Einige der Unterarten sind in ihren Heimatländern vom Aussterben bedroht und finden somit in Neuseeland eine neue sichere Heimat. Der Tahr ist eine wirklich faszinierende Wildart. Die Tahr Bullen haben eine sehr stark ausgeprägte Mähne mit über 20 cm langen Haaren. Die Jagd auf den Tahr und die Gams findet in herrlichen Bergregionen statt. Es gibt unterschiedliche Jagdgebiete in denen neben den Tahren auch Rotwild und teilweise Gämsen vorkommen. Neuseeland ist für seine sehr starken Gämsen, Tahre und ausgesprochen kapitalen Rothirsche bekannt, beliebt und eine Reise wert. Tauchen auch Sie mit uns in die Faszination von Flora und Fauna in Neuseeland ein.

 

 

 

 

 

 

Rothirsch:
Neuseeland
Damhirsch:
Neuseeland
Gams:
Neuseeland